Sonny

einfach Ich

26. Juli 2014
von sonny
Keine Kommentare

Dark Heroine – Dinner mit einem Vampir von Abigail Gibbs aus dem ivi Verlag

Klappentext

Hingabe, die in die Dunkelheit führt. Die 18-jährige Violet gerät in die Fänge des charismatischen Kaspar. er st ein Mörder. Er ist ein Vampir. Und er hat Pläne mit ihr, die die Welt aus den Angeln heben könnte.

 

Meine Gedanken

Ja, ich gestehe, als das Buch auf meinen Wunschzettel gewandert ist, hat mich das Cover fasziniert! Gut, auch waren es die Vampire, denn obwohl ich überall im Netz lese, Vampire sind out, nicht für mich! Ich mag Vampire schon seit dem ich ein Kind bin und ich werde sie wohl auch immer mögen, obwohl es mittlerweile eher, je böser desto besser heißt ;) Nun, nachdem ich das Buch gelesen und für gut befunden habe, hab ich mir doch wirklich mal durchgelesen, was da als Kurzbeschreibung steht. Man gut, dass ich das nicht vorher gemacht habe, denn sonst wäre es erst gar nicht eingezogen.

Zur Erklärung, in der Kurzbeschreibung steht etwas von Erotik, ich hasse Erotik. Da schießen mir immer die Bilder in den Kopf, dass jede Seite des Buchs – und bei 608 Seiten wäre das viel – ge******* wird. Das nervt mich. Aber es ist ja bekanntlich Geschmacksache. Wenn Du das gerne liest, dann sollst Du das auch, aber dann ist dies Buch nix für Dich, denn hier wird es einmal vorkommen und dann nie wieder.

Meine Meinung

Violet wird, bei ihrem nächtlichen Spaziergang, Zeugin von etwas, das sie nicht begreifen kann. Wie können diese Menschen so schnell sein? Warum haben die Gegner Pflöcke dabei? Warum ist so ein Hass in der Luft? Der ungleicher Kampf spielt sich vor ihren Augen ab.
Als sie versucht zu flüchten, wird sie von den Überlebenden gepackt und verschleppt. Wäre sie mal in ihrem Versteck geblieben und hätte sich nicht bewegt. Nun, im Laufe des Buchs wirst Du merken, dass Violet für ihre unüberlegten Taten und Worte einen neuen Weltrekord aufstellen wird, denn sie ist stur und ungläubig und trotzdem fasziniert von dieser neuen Welt.

Dazu kommt dann noch der äußerst *hust* charmante Kasper, der denkt dass er das geilste männliche Wesen auf Erden ist und er nur mit den Fingern schnippen muss, damit die Weiber sich ihm an den Hals schmeißen. Ganz blöd ist es für ihn gelaufen, weil er sich Violet, ihres Zeichens Tochter des Verteidigungsministers, ausgesucht und entführt hat.

War da nicht etwas mit einem Vertrag zwischen Menschen und Vampiren? Irgendetwas mit Frieden oder so in der Art? Ach, warum denn nicht mal die Regeln brechen. Es stört ihn nicht wirklich, denn Violet, die jetzt im Anwesen mit einem Haufen Vampiren und dem König des Clans wohnt, muss sich entscheiden. Mensch bleiben oder freiwillig in die Unsterblichkeit eintreten? Hat sie überhaupt eine Wahl? Jedenfalls, so wie mit ihr umgesprungen wird während ihres Aufenthalts, fällt es ihr nicht schwer, ein Mensch bleiben zu wollen.

Nun die Figur Kaspar hatte wirklich etwas. Ich empfand es als höchst amüsant wie er doch immer und immer wieder versucht hat, Violet seinen Willen aufzuzwingen, die das stur und gekonnt ignorierte. Violet hingegen versucht fest daran zu Glauben, dass ihr Vater sie befreien wird. Durch ihre sture Art die Dinge nicht glauben zu wollen, habe ich mich sehr wohl mit ihr gefühlt.
Beide tragen einen Wettstreit aus, wer zu erst auf gibt verliert. Womit sich nicht gerechnet haben? Dem Schicksal, das hat nämlich ein paar böse Überraschungen parat.

Ich muss gestehen, dass ich die Geschichte klasse fand. Sie hat mich mitgerissen und ich hatte riesigen Spaß das alles zu lesen, aber trotz allem, fehlt mir etwas Wichtiges. Eine Tiefe der Charaktere? Nein, der kam nach und nach. Man hat die beiden immer besser kennen und verstehen gelernt. Ich habe wirklich absolut keine Ahnung was mir gefehlt hat oder was zu viel war. Es ist leider einfach nur ein Gefühl, welches in mir ist und ich nicht in Worte fassen kann. Blöd ich weiß, aber damit musst Du leben.

Mein Fazit

Ein klasse Serienauftakt. Mit Humor und Gefühlen, zwar nicht gerade sehr überraschend, aber es passt wie es passen sollte.

Meine Bewertung

24. Juli 2014
von sonny
4 Kommentare

Hat die Alte einen Knall?

Wirst Du Dich jetzt bestimmt fragen. Warum schreibt sie jetzt plötzlich mit Du und Dir und warum hört es sich anders an als andere Beiträge?

Ganz einfach. Ich mache etwas, was ich schon lange machen wollte, mich aber immer nie getraut habe. Ich bin Ich. Ich will auch hier schreiben wie ich es denke. Gut, etwas entschärfen muss ich es wohl doch, denn ich fluche verdammt gerne und mein Blog in FKS 18 einstufen lassen, will ich auch nicht. Ich will mir einfach nicht mehr die Worte überlegen die ich schreibe, sondern einfach in die Tasten hauen, wie ich es jetzt gerade tue.

Ich möchte jemanden ansprechen, obwohl ich nicht die Hoffnung habe, dass ich mit Dir mehr Austausch habe, aber was soll’s. Es fühlt sich für mich gerade im Moment sehr befreiend an, nicht so zu schreiben und zu überlegen was Du verstehen könntest und ja, ich habe ein bissel im Internet gelesen und fand die Idee klasse, für jemanden zu schreiben und nicht immer so anonym, obwohl das bestimmt auch öfter noch vorkommen wird.

Es fällt mir leichter, es einfach fließen zu lassen als Stunden nach dem richtigen Wort zu suchen. Ich schreib ein Blog und keinen Roman. Meine Worte muss ich mir auf der Arbeit schon immer recht gut zusammen reimen, damit auch jede Kerze auf der Torte – nicht nur die hellsten – meine Mails verstehen.

Warum fange ich jetzt so etwas an? Weil ich es kann und will und es mich ankotzt, dass ich lieber im Internet surfe, als mein Blog zu füllen und Dir meine Bücher vorzustellen, die mich berühert oder entsetzt haben. Ich drücke mich öfter darum, obwohl es mir doch spaß macht, es mein Hobby ist und so, wo ich gerade eine Rezi zu einem Buch schreibe, habe ich einfach einmal ausprobiert, wie es sich anfühlt, die Rezi genau auf diese Art und Weise zu schreiben. Einfach nur geil.

Also, sei gespannt und über Feedback freu ich mich immer.

22. Juli 2014
von sonny
Keine Kommentare

RED BUG CHARITY – die erste Autorin

Ick freu mir! Die erste Autorin wurde für das Red Bug Charity Projekt, von dem ich hier berichtet habe, wurde bekannt gegeben und sie gehört zu meinen Lieblingsautoren.

Antonia Michaelis.

Ach komm schon! Du kennst sie. Der Märchenerzähler? Na, da klingelt doch was, oder? Falls nicht, solltest Du das Buch schnellstmöglich lesen, denn es ist einfach eine tolle und absolut tiefe, ehrliche und traurige Geschichte. Aber, das ist ja nicht ihr einziges Buch. Bis jetzt habe ich schon einige Bücher von ihr verschlungen und – ja, Asche auf mein Haupt, ich habe viele davon noch nicht rezensiert, aber das kommt noch – war jedes Mal begeistert von diesen Verflechtungen und Spielen die sie mit dem Leser spielt. Traumhaft!

Nun, falls Du sie wirklich nicht kennst, möchte ich sie Dir kurz, durch ihre Vita, vorstellen:

Jahrgang 1979, arbeitete nach dem Abitur in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Romane zu schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie als freie Schriftstellerin mit Mann, zwei Kindern und Katzen in der Nähe der Insel Usedom.

Antonia Michaelis gehört zum Kreis begabter junger und eigenwilliger Autoren. Ihre Bücher sind durchwegs ungewöhnlich und bewegend. Sie schreibt in einer wunderbaren Sprache (Süddeutsche Zeitung, Die ZEIT) hochpoetische soziale und philosophische Dramen, die den Leser immer an die Grenzen der Wahrnehmung und der Gesellschaft führen.

Sie wurde mit ihrem Jugendroman „Der Märchenerzähler“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Das Buch hat zahlreiche Ehrungen erhalten.

AktuelleVeröffentlichungen für junge Erwachsene und Erwachsene:
„Paradies für alle“, 2013 bei Knaur
„Nashville oder das Wolfsspiel“, 2013 bei Oetinger
„Friedhofskind“,2014 bei Emons
„Niemand liebt November“, 2014 bei Oetinger
Die Bücher der Autorin wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Nun, jetzt weißt Du ein bisschen mehr über die erste Autorin diese tollen Projekts. Ich bin absolut gespannt was sie sich einfallen lässt und würde es am liebsten sofort lesen!

Die Gedanken von der Autorin Katrin, die weitere Autoren für das Projekt mobilisiert, kannst Du hier lesen.

12. Juli 2014
von sonny
Keine Kommentare

Gegenstandssuche – Klappe die Sechste

Skandalös, skandalös. Da hab ich doch ganz vergessen von der letzten Stunde zu berichten.

Viel ist nicht dazu gekommen. Jetzt liegen auf dem Feld, welches beschnüffelt wird, mehr Gegenstände die ablenken können. Pako ist gut bei der Sache, sucht das Feuerzeug und geht dabei sehr Methodisch vor. Jeder Gegenstand der dort liegt wird untersucht, ich könnte es dort ja hingelegt haben, aber einen Ball sollte man noch nicht in das Feld einarbeiten, der würde zu sehr ablenken.

Das Ablegen klappt immer besser und schneller. Bei den vielen Gegenständen muss er sich natürlich überlegen, wie er sich da hinlegen kann ohne mit seinem Hinter alles umzustupsen.


Nun sollten wir dies auch Zuhause üben und Dinge aufbauen. Also ein paar Gegenstände hinlegen, aber das Feuerzeug noch nicht drunter, sondern es einfach etwas schwerer gestalten. Das macht er gut. Auf dem rutschigen Laminat, verschieben sich die Kissen immer so doof, aber ich denke, dass tut der Sache keinen Abbruch, denn er findet es tortzdem, legt sich ab und bekommt seine Kekse.


Natürlich wird nicht nur in der Wohnung geübt, sondern auf dem Feld, beim Spaziergang auf dem Seitenstreifen oder im Gemeinschaftsgarten.

Mal wieder bin ich gespannt, was wir in der nächsten Stunde machen werden.

11. Juli 2014
von sonny
Keine Kommentare

RED BUG CHARITY


Mit einem Blogpost etwas Gutes tun? Nichts leichter als das :) Es tut nicht weh und dauert nur ein paar Minuten um ihn zu erstellen. Vor allem, wenn man die wichtigsten Informationen einfach mit copy & paste hier her zaubern kann.

Kopiert ist das ganze aus der Facebook-Gruppe in die man Zutritt gewährt bekommt, wenn man (Buch)Blogger ist :) Seid ihr? Klasse, dann meldet euch doch, es werden noch Leute gebraucht um das Projekt in die Welt zu schreiben.

Worum geht es hier eigentlich?

Charity-Aktion: 1 Buch – 10 Autoren – 100 Blogger
1 Buch: Red Bug Books wird ein Buch für Jugendliche und Erwachsene mit Gedichten und Kurzgeschichten herstellen und veröffentlichen, dessen Erlös einer gemeinnützigen Jugendorganisation zugute kommt. Geplanter Veröffentlichungstermin: 6. Dez 2014.
Red Bug Books wird die gesamte Herstellung dieses E- und PrintBuches spenden (Coverherstellung, epuben, Layout, Klappentexte u.s.w.), d.h. alles, was später als Erlös reinkommt, geht auch als Spende wieder hinaus.
Titel und Cover werden von Red Bug erstellt und von den Autoren abgesegnet. Wir geben Covervarianten dann für ein Voting frei.
10 Autoren: Katrin (Bongard) hat Autorenkollegen angesprochen und nun steht eine Liste von Autoren, die ihr alle kennen werdet , die zudem noch sehr erfolgreich, preisgekrönt, prominent und sehr beschäftigt sind, aber trotzdem versprochen haben, eine Geschichte oder ein Gedicht beizusteuern.
Wer sind die Autoren?
Das werden wir noch und bald und nach und nach verraten. Denn erst kommt ihr …
100 Blogger:
- die das Projekt bekannt machen.
- den Charitybutton auf ihren Blog nehmen und mit dem Projekt verlinken.
- die Infos reposten, teilen, tweeten und helfen, dass viele Leute von dem Projekt erfahren.
- die nach der Veröffentlichung – bei Interesse – mitlesen und das Buch rezensieren.
und die dann natürlich auch sowohl im Printbuch als auch im eBook mit ihrem Blog genannt werden, bzw. der Spenderorganisation gegenüber, denn du wirst durch Deinen Einsatz ebenfalls zum Spender.
Okay, aber an wen soll denn überhaupt gespendet werden?
Wir haben drei gemeinnützige Jugendorganisationen im Auge, aber am Ende soll dies eine gemeinsame Entscheidung der Autoren und Bloggergruppe werden, also geben wir drei Organisationen in die Vorauswahl und entscheiden gemeinsam.

Na, verspührt ihr, auch wenn noch nicht Weihnachten ist, etwas Gutes zu tun? Dann tretet der Gruppe bei und werdet ein Teil von einem, wie ich finde, ganz tollen Projekt.

Ich werde euch auf dem laufenden halten. In der Sidebar habe ich noch Link eingefügt, der zur Facebook-Fansite dieser Aktion führt, auch da sind „Gefällt mir“ Daumen gefragt ,um die ganze Aktion bekannter zu machen.

 

9. Juli 2014
von sonny
Keine Kommentare

Snack Roller Pop von Trixie

Ich probiere ja gerne neue Sachen aus, sei es für mich selbst, den Hund oder das Pferd. Vorallem wenn es um Essen geht und ich denke es könnte schmecken. Also je nachdem an wem ich es ausprobieren will :D

So sah ich Letztens ein Produkt wo ich erst dachte: „Wofür braucht ein Hund einen Deoroller?“ Beim weiteren Lesen erklärte sich das gute Stück dann aber von selbst.

Ich arbeite gerne mit Tuben bei meinem Rückruf. Das ist, mit Käse, etwas was Pako liebt. Aber, wenn man seine Mittel zu oft einsetzt, dann ist es irgendwann normal und das will ich ja nicht. Also musste etwas her, was er auch toll findet und mit diesem Roller habe ich voll ins Schwarze getroffen.

Die Inhaltsstoffe hören sich jetzt nicht so lecker an, dass ich es essen würde, aber der Hund steht voll drauf, obwohl beim Bacon Roller war ich versucht selbst dran zu lecken – ja ich gebe es zu – denn der riecht nach frisch gebratenden Speck.

Persönlich finde ich an diesem Roller toll, dass er sauberer zu handhaben ist als eine Tube. Bei den Tuben aus Alu habe ich immer das Problem, dass durch knicken und drücken der Tube, diese reizt und der Inhalt sich nicht im Hund sondern in meiner Hose wieder findet, wo sie mal schnell verstaut werden muss. Dazu kann es passieren, dass wenn die Tube zwei Tage nicht genutzt wird, aus welchen Gründen auch immer, sie sich aufbläht und ich sie dem Hund dann nicht mehr zu fressen geben möchte. Ja, auch hier könnte ich vorsorgen, in dem ich das Ding in den Kühlschrank packe, aber ich bin halt manchmal etwas vergesslich :D

Wer also mit Tuben das gleiche Problem hat, kann sich ja mal diesen Roller anschauen. In meinen Augen hält er auch viel länger als eine Tube, weil nur wenig Flüssigkeit heraus kommt.

Lasst euch nicht von dem Preis hinter dem Bildlink schocken, im Tierfachgeschäfft eures Vertrauns ist er günstiger, es sei denn er wurde mit Gold gefüllt ;)

Also, probiert es doch einfach mal aus und sag mir dann, wie euer Hund es fand :)