Sonny

einfach Ich

Cindy & Rella. Marie Menke. Impress

| Keine Kommentare

Was sagt das Buch über sich selbst?

 

**Die Prinzessin und das Aschenputtel**
Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…

Warum wollte ich es lesen?

Auf Neuerscheinungen von Impress freu ich mich immer sehr, denn es sind wahre Schmuckstücke dabei und sie kosten nicht viel. Auch hier dachte ich, dass ich ein Schmuckstück finden könnte… Und, das Cover hat mal keine Gesichter, was mir sehr gut gefallen hat.


Wie hat es mir gefallen?

Wenn ich so drüber nachdenke, dann war die Geschichte als „ganz nett“ aus meiner Sicht zu beschreiben.

Ganz nett, weil ich es jetzt nicht sofort wieder Weg packen wollte. Ich habe es gerne gelesen, aber mir haben so einige Sachen gefehlt, die ich gerne erfahren hätte, aber wenn ich euch
nun sage was mir gefehlt hat würde ich Spoilern und das machet man nicht.

Cindy ist, obwohl sie Geld hat und in der Welt der It-Girls lebt, für mich doch sehr auf dem Boden geblieben. Sie ist sympathisch, schlau und hat einen Blick für Menschen in ihrer Umgebung, auch wenn sie nicht dazu gehören.

Das hat mir gefallen, denn mit so einer 0-8-15 Zicke, die keinen Weitblick hat, wäre ich gar nicht warm geworden und hätte das Buch wohl sehr schnell wieder gelöscht und als Fehlkauf verbucht.

Rella war mir nicht ganz so sympathisch, wie ihr Zwilling.
Klar, sie kann aus ihrer Welt nicht einfach ausbrechen, lernt auch nicht viel und weiß nur das, was sie wissen muss, aber auf der einen Seite rebelliert sie gegen ihre Arbeit, weil sich ihr Wunsch nicht erfüllt. Auf der anderen Seite ist sie aber super naiv und macht sich bei vielen Dingen einfach in die Hose. Dieses hin und her hat mich nicht dazu gebracht sie mehr zu mögen.

Die beiden männlichen Helferlein, wie ich sie nennen würde, sind zwar Nebencharaktere, aber für meinen Geschmack hätten sie mehr Tiefe verdient, da sie einen großen Teil der Geschichte begleiten.

Und zusammengefasst?

Alles in allem eine nette Geschichte bei der mir etwas die Auflösung des großen Ganzen und andere Kleinigkeiten gefehlt haben, aber ich bereue es nicht.

Eine nette Geschichte für Zwischendurch.

Meine Bewertung:

Autor: sonny

Baujahr 83. Lebt 20 Kilometer vor Hannover. Bücherliebhaberin. Hundebesitzerin. Isländerbesitzerin. Technikverliebt. Wintermensch. Schneeliebhaberin. Twitterbesessen. Probiert gerne was aus. Isst gerne. Mag ihren Job. Serienliebhaberin. Damit Du Dich nicht wunderst, wenn Du hier das erste Mal kommentierst, was mich wirklich freut, jeder neue Kommentator muss von mir freigeschaltet werden. Das erspart Dir diese nervigen Abfragen, welche man eh nie richtig lesen kann ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.