Sonny

einfach Ich

Du gehörst zu mir – Die Bindung zum Hund spielend vertiefen von Nicole Röder aus dem Cadmos Verlag

| 5 Kommentare

Für weiter Informationen zum Buch, bitte auf das Cover klicken.

Klappentext

Eine gute Bindung zwischen Mensch und Hund ist die Basis für ein glückliches Miteinander. Das ist kein Geheimnis. Doch wie gelingt es, diese Bindung aufzubauen und immer wieder zu stärken? Die intensive Beschäftigung mit dem Hund beim gemeinsamen Spiel bietet hierzu ideale Möglichkeiten. Dieses Buch erklärt, welche Spielformen sich besonders positiv auf die Mensch-Hund-Beziehung auswirken und enthält konkrete Anleitungen für eine große Auswahl von bindungsfördernden Spielen. Die Spielideen können ohne aufwendige Vorbereitung durchgeführt werden und lassen sich gut in den Alltag integrieren. So wächst das Mensch-Hund-Team ganz nebenbei und mit viel Spaß und Freude immer mehr zusammen.

Aus dem Inhalt:

• Was ist Bindung?
• Was Bindungsspiele von anderen Spielen unterscheidet
• Spielideen für drinnen
• Spielideen für draußen mit und ohne Leine
• Spiele für Gruppen

 

Meine Gedanken

Was kann es Schöneres geben, als das Wissen mit seinem Hund ein Team zu bilden?  Aus meiner Sicht nix.
Ich meine mit Team jetzt nicht, dass der Hund die Wohnung saugt während man nicht Zuhause ist und er dafür etwas zu essen bekommt, einfach dass man mehr aufeinander achtet, dem Hund nicht erst nach 20 Minuten auffällt, dass Frauchen hinter dem Busch vor zwei Kilometern hocken geblieben ist.

Natürlich wächst so etwas nicht innerhalb von drei Tagen, man muss zeigen, dass man das Hundespielparadies auf zwei Beinen ist. Also, für Ideen suchen sind Bücher ja immer super, daher war ich gespannt, was mir dieses Buch für Anregungen bringen könnte, damit mein Hund mich als Spielparadies ansieht.

 

Meine Meinung

Da kam es nun bei mir an. Würde es meinen Erwartungen standhalten? Ich will es genau erklärt haben. Nicht ausschweifend und blumig, aber auch nicht zu kurz, dass ich mich danach fragen muss, wie ich das anstellen soll. Es ist ein Buch zum Nachahmen. Es soll mir helfen meine Sichtweise zu erweitern und mich nicht ahnungslos stehen lassen.

Hat es das geschafft? Ein ganz klares Ja! Einige Spiele aus dem Buch habe ich schon intuitiv so durchgeführt und ich fand es gut, in meiner Arbeitsweise eine Bestätigung zu finden. Für die Tipps des Buchs muss der Hund keine besonderen Fähigkeiten haben, man kann sozusagen einen Kaltstart hinlegen, was mir gut gefällt. Buch einfach nehmen, lesen und ausprobieren. Das ist hier die Devise. Auch kann man die Übungen, was mir sehr gelegen kommt, mit einem angeleinten Hund vollbringen. Ziehen, springen, apportieren, rennen, vieles was man zusammen mit seinem Hund machen kann.

Mit vielen tollen Bildern werden die Texte unterlegt. Zu fast jedem Spiel gibt es eine Textbox in der die wichtigsten Infos aufgeführt sind. Also was man beachten sollte, wann es besser ist aufzuhören, also alles was man wissen muss damit der Spaßfaktor erhalten bleibt, komprimiert in einem kurzen Text.

Ich kann mit diesem Buch arbeiten, Ideen heraus formen und sie einfach ausprobieren.

 

Mein Fazit

Für Neulinge mit Hund und die, die denken dass sie keine gute Beziehung zu ihrem Hund haben, ist dieses Buch toll. Man bekommt Anregungen und Tipps, wird aber nie in eine Richtung gedrängt. Vorkenntnisse werden nicht benötigt, was hier ein klarer Pluspunkt in meinen Augen ist.

 

Meine Bewertung

Ein herzliches Dankeschön an den Cadmos Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Autor: sonny

Baujahr 83. Lebt 20 Kilometer vor Hannover. Bücherliebhaberin. Hundebesitzerin. Isländerbesitzerin. Technikverliebt. Wintermensch. Schneeliebhaberin. Twitterbesessen. Probiert gerne was aus. Isst gerne. Mag ihren Job. Serienliebhaberin. Damit Du Dich nicht wunderst, wenn Du hier das erste Mal kommentierst, was mich wirklich freut, jeder neue Kommentator muss von mir freigeschaltet werden. Das erspart Dir diese nervigen Abfragen, welche man eh nie richtig lesen kann ;)

5 Kommentare

  1. Hört sich gut an!

  2. 🙂 Also mit unsere Katze wird das schwierig.
    Sind da auch Übungen bei die eine gehbehinderte Person z.B. vom Rollstuhl aus machen könnte?

    • Ja, auch solche gibt es. Zum Beispiel zergeln kann ich mir sehr gut für eingeschränkte Personen vorstellen, sofern sie es nicht mit einem riesigen und kräftigen Hund spielen oder der Hund sehr gut auf aus hört.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung von Sonnysblog.de, erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website findest Du in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung