Sonny

einfach Ich

Tierblogger-Adventskalender Türchen 5

| 37 Kommentare

Herzlich Willkommen zum fünften Türchen des Tierblogger-Advenstkalender.

Hier verlose ich heute ein Buch für die Hundebesitzer und eins für Pferdebesitzer. Dazu gibt es eine Kleinigkeit für Deinen Vierbeiner 🙂 Wie Du vielleicht feststellen kannst, bin ich ein Buchliebhaber, daher die Bücher.

Neugierig geworden? Na dann will ich dich nicht weiter auf die Folter spannen.

Ich muss noch gestehen, dass die Bücher aus meinem Privatbesitz sind, das bedeutet, dass ich sie einmal gelesen habe, aber da ich meine Bücher liebe, sind sie wie Neu.

Für den Pferdebesitzer:

Ein sehr schönes Buch, weil es irgendwann immer einmal so ist.

Alte und unreitbare Pferde mit vielen tollen Ideen, was man mit den Pferden tun kann, obwohl sie nicht mehr geritten werden können, wie man sie am besten ernährt, damit sie nicht so schnell abbauen.

alte und unreitbare pferde

Für den Hundebesitzer:

Du gehörst zu mir. Auch ein tolles Buch, zu dem Du hier meine Meinung lesen kannst.

1412416343_thumb.jpeg

Möchtest du eins oder vielleicht beide Bücher gewinnen? Das ist ganz einfach. Schreib mir bis heute Abend 23.59 Uhr ein Kommentar mit gültiger Mailadresse – bitte in dem vorgesehenen Feld – in dem Du mir folgende Frage beantwortest:

Wie bist Du zu Deinem Tier gekommen?

Mitmachen kannst Du, wenn Du aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommst. Die Gewinne werden nächste Woche verschickt.

Die/der Gewinner wird in den Kommentaren von mir Morgen bekannt gegeben und ich verschicke natürlich noch eine Mail.

Wo der Kalender morgen hält, erfährst du dann wie die letzten Tage auch in einem separaten Post morgen früh.

Autor: sonny

Baujahr 83. Lebt 20 Kilometer vor Hannover. Bücherliebhaberin. Hundebesitzerin. Isländerbesitzerin. Technikverliebt. Wintermensch. Schneeliebhaberin. Twitterbesessen. Probiert gerne was aus. Isst gerne. Mag ihren Job. Serienliebhaberin. Damit Du Dich nicht wunderst, wenn Du hier das erste Mal kommentierst, was mich wirklich freut, jeder neue Kommentator muss von mir freigeschaltet werden. Das erspart Dir diese nervigen Abfragen, welche man eh nie richtig lesen kann ;)

37 Kommentare

  1. Hallo,

    ich würde gerne das Hundebuch gewinnen. Bin wirklich neugierig, ob und wie viele von den Spielideen ich schon verwende oder für uns geeignet halte. Und deine Rezension klang ja gut.

    LG
    Karin

    • Hallo Karin, schön das du uns gefunden hast 🙂 wie bist du denn zu deinem Tier gekommen? Grüße

      • Ups, dafür war es den Tag noch zu früh und die folgenden Tage zu hektisch 😉 Aber selbstverständlich beantworte ich dir die Frage gerne.

        Vor ca. 3 Jahren habe ich mich auf die „Suche“ nach dem passenden Hund für mich gemacht. Da ich bewusst keinen Welpen nehmen wollte, habe ich im Tierheim Langenhagen geschaut und leider nur „Listenhunde“ gefunden, die aber in Hannover wahnsinnig hoch besteuert werden, was für mich das Ausschlusskriterium war.

        Dann habe ich mich eine Weile im Internet umgeschaut und der dritte Hund, der mir in die Augen fiel, war Kira (der erste war ein Mopsmischling, der aber schon Interessenten hatte und beim zweiten hätte auch wieder „Liste“ dran beteiligt sein können). Sie ist ein Golden x Border Mischling und wurde abgegeben, weil ihr Frauchen meinte, sie nicht ausrichend auslasten zu können. Ich kam mir dann im Februar fast wie ein Dieb vor, als ich sie abgeholt habe.

        Zu Kodo bin ich dann dieses Jahr im August über eine Freundin gekommen, die im Tierschutz aktiv ist und ihn vom Vetamt aus einer Beschlagnahmung bekommen hat – er hat noch ein paar große Baustellen, insbesondere Angst vor anderen Hunden, aber irgendwie bekommen wir das in den Griff.

        • Oh, das ist aber wirklich lieb, dass du im Nachgang die Frage noch beantwortest 🙂 So, so. Im Tierheim Langenhagen? Das ist hier ja gleich um die Ecke und die Erfahrung haben wir auch gemacht. Gut, hier in Burgwedel werden alle Hunde gleich besteuert, was ich ganz schön finde, aber ich kann mir nicht sicher sein, was der Vorbesitzer für schindluder mit dem Tier getrieben hat und weil es viele böse Menschen auf der Welt gibt, haben wir uns dann für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden. Da weiß man es zwar auch nicht, aber es war Liebe auf den ersten Blick.

  2. Hallo,
    ich habe mir mit 18 Jahren von meinem ersten eigenen Geld ein Pferd gekauft. Damals war er 12 Jahre alt und ein Schulpferd. Meine ganze „Jugend“ hat er mich treu durch alle Höhen und Tiefen begleitet. Ich habe Olic dann in die Ehe eingebracht, meine Kinder haben auf ihm reiten gelernt und letztes Jahr ist er mit 33 Jahren unglücklich im Stall gefallen und kam nicht mehr hoch. Ich musste ihn einschläfern lassen. Die ganze Familie trauerte, nichts lebendiges mehr was man versorgen kann, keiner mehr zum Schmusen da. Ein Pferd wollte ich nicht mehr, aber etwas kleineres Vierbeiniges schon. Ein Hund kam nicht in Frage – wer geht Gassi? – die Mama, aber eine Katze, so wie mein Pferd auch gerne älter, – das wäre etwas. Also Mann überzeugen – der wollte lieber Hund- und ab ins Tierheim. Dort waren zwar viele Katzen, aber lauter scheue oder junge. Im nächsten Tierheim ebenfalls und im Katzengnadenhof wollten sie Katzen nur zu zweit abgeben. Das passte nun auch wieder nicht. Daher also ins Internet und da war er: Micky wie er damals noch hieß- nur leider ca. 60 km entfernt. Egal, Termin ausmachen-ganze Familie anschauen fahren. Er kam dann gleich her und schmuste um unsere Beine herum. Klaro – das war unser Kater, 6 Jahre alt und ein Maine-Coon-Mischling.
    Beim Ausfüllen der Formulare kam dann noch auf, dass er an diesem Tag Geburtstag gehabt hat. Da hat dann auch er ein Geburtstagsgeschenk bekommen. Bei uns hat er einen großen Garten und viele bereitwillige Schmuser und Dosenöffner.

  3. Hallo liebe Sonja,

    zu Lucy sind wir gekommen, weil wir wieder (nachdem unser großer schwarzer Mischlingsrüde verstorben war) einen zweiten Hund wollten, und zwar aus dem Tierschutz. Mein Mann war erst dagegen und hat mir dann eines Tages das Bild von einem Goldi-Welpen unter die Nase gehalten und gesagt: so einen!! Juhu hab ich gedacht und bin ins Internet gegangen, auf der suche nach einem Goldi-ähnlichen Tierschutzwelpen. Die suche dauerte geschlagene 2 Minunten 🙂 … Ich hab sie gesehen und war verliebt. Genau genommen wußte ich sofort, DAS ist mein Hund. Der Rest ging dann recht schnell, Tierschutzorga kontaktiert, Übernahmevertrag inkl. Vorbesuch der Orga, Fragen, Fragen, Fragen … das volle Programm halt … Und nur wenige Wochen nach meiner ersten „Sichtung“ ist Lucy dann bei uns eingezogen. Alle hier lieben Lucy sehr und sie gibt diese Liebe täglich tausendfach zurück.

    Ja, so war das. Und nun würde ich sehr gerne das Hundebuch gewinnen, da ich ja völlig „Hundekrank“ bin und Hundebücher verschlinge ….

    Liebe Grüße
    Anke

  4. Huhu Sonny :o)

    Ich will auch mit machen, hier darf ich ja 😀 Wie ich zu Shadow gekommen bin? das weisst du vielleicht, wenn du unsere Geschichte gelesen hast. Ich hab ihn in einer Anzeige gelesen und bin hingefahren. Vorgefunden hab ich ein kleines, dünnes Häufchen Elend.. Keine Ahnung, warum ich ihn dann tatsächlich gekauft hab, war wohl Schicksal… Im Endeffekt hätte mir nichts besseres in meinem Leben passieren können, er ist mein absolutes Seelenpferdchen und hat mir so viel beigebracht, wie kein Lehrer es könnte 🙂 Eine wunderschöne Adventszeit dir und deinen Vierbeinern!

    Achja, hätt gern das Pferdebuch (oh Wunder) 😀

    Allerliebste Grüße, Tanja

  5. Wir haben unsere Sunny aus einer Zucht, die wir sorgfältig ausgewählt haben. Als wir sie zum ersten Mal – mit ca. 4 Wochen – besuchen durften, waren wir sofort verliebt. Einen Teil der Geschichte gibt’s hier nachzulesen: http://hirnundhund.wordpress.com/2013/06/14/auf-der-suche/
    Das Buch klingt sehr interessant – würde mich sehr freuen, es zu gewinnen 🙂
    glg Claudia

  6. Für ein Hundebuch bin ich immer gerne bereit etwas zu tun … oder auch nur einen Kommentar zu hinterlassen 🙂
    Zu unserem ersten Hund sind wir vor etlichen Jahren gekommen, weil Bekannte uns erzählten jemand würde einen Welpen abgeben müssen – da war uns klar, der zieht bei uns ein. Leider kam es dann doch ganz anders. Wir waren dann aber auf Hund eingestellt. So sind wir in ein Tierheim gefahren und haben uns dort ganz spontan in unseren Dingo verliebt 🙂 Einige Jahre später kam dann Lady dazu – seine Tochter, die aus dem Besuch der Nachbarshündin in unserem Garten entstand.
    Seit dann leben bei uns immer zwei Hunde und wir könnten es uns anders auch nicht mehr vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara (Isabella@ueberraschungspaket-hund.de)

  7. Hallo Sonja,

    Mo und ich würden gerne das Hundebuch gewinnen. Mo heißt eigentlich Mora, ist eine kleine Bretonenmischlingshündin, welche vor knapp 2 Jahren zu uns gekommen ist. Ursprünglich lebte sie in Spanien und wurde dort von Tierschützern aus der Tötung gerettet.

    Mora ist unser kleiner süsser Clown, manchmal etwas ängstlich aber ansonsten für jeden Spass zu haben. Wir sind froh, sie bei uns zu haben!

    Liebe Grüße, Nadine und Moralita

  8. Hi Sonny,
    ich interessiere mich für das Hundebuch. Wie wir zu unserer Pebbles gekommen sind?

    Wir wollten einen Hund, aber eigentlich einen ausgewachsenen aus dem Tierschutz. Doch eines Tages rief die Schwester meines Freundes an, wir sollten mal rum kommen, sie hütet gerade die Welpen ihres Nachbarn. Gesagt getan. Aber wir wollte nur mal Welpen gucken.

    Nach einem Monat war es jedoch mehr als das. Die Entscheidung ließ uns keine Ruh und so sagten wir dem Besitzer, wir würden eventuell doch einen nehmen. Jedoch ließ uns dieser wissen, dass bereits alle Welpen vermittelt waren.

    Wir waren am Boden zerstört. Doch wir ließen nicht locker und schmeichelten uns mächtig ein. Nur für den Fall, dass ein Welpe zurück käme.

    Eines Abends klingelte dann das Telefon: „Holt Euch Euren Welpen ab!“
    Wir fuhren also hin und lernten die kleine Pebbles kennen. Es war Liebe 🙂

    Und bis heute haben wir das nicht bereut. Es war eine unglaublich unvernünftige Entscheidung, aber es war die beste, die wir je getroffen hatten 😀

    Viele Grüße
    Mieke

  9. Es war einmal. ……

    …..ein junger Mann, der sich immer sehr für die Franz.Bulldogge interessiert hatte. Seine damalige Freundin, nennen wir sie einfach kurz und knapp „Sie“, recherchierte damals im Netz nach dieser Rasse, als Sie plötzlich auf ein Foto einer herzallerliebsten Hundefamilie stieß.
    Beide waren sofort hellauf begeistert von diesen süßen kleinen Fellbündeln (Franz. Bulldogge/Parson-Russel-Mix) und so beschlossen die Beiden, eine davon zu adoptieren.
    Snoop, so wurde der kleine Racker getauft, zog mit 8Wochen im Juni 2005 ein und bereitete seiner neuen Familie eine wunderschöne Zeit
    2006 stöberte Sie, wie so oft, wieder im Netz und stieß erneut auf ein Foto.
    „Hmmmmm. …konnte das sein? Ist das womöglich ein Brüderchen von Snoop? “ fragte Sie sich und griff direkt zum Telefon.
    Keine 3 Tage später zog Tequilla mit 10Wochen am 31.3.2006 , pünktlich zu Snoops 1.Geburtstag ein.
    Alle waren glücklich, ein Traum wurde wahr.
    Dann kam alles anders: Sie und Er harmonierten nicht mehr gut miteinander und es kam die Trennung. Nach wochenlangem Bangen, schaffte Sie es, dass die Brüder nicht getrennt werden mussten.
    Als alleinerziehende Hundemama war natürlich viel zu tun. ….aber Sie meisterte es mit Bravour und die Hündchen waren glücklich.

    Eigentlich käme jetzt: „…..und wenn sie nicht gestorben sind, dann rennen die 3 weiterhin vergnügt über Wiesen und Felder“

    Doch alles kam anders:

    ……. ein schrecklicher Unfall geschah! Snoop verschluckte einen Knochen. …es folgten 2 Not-Op’s , künstliches Koma. …..nach einer Woche musste Sie ihn dann gehen lassen. Das alles war am 5.2.2009. Snoop durfte nicht mal mehr 4Jahre alt werden
    Auch jetzt leidet Sie noch schrecklich unter dem Verlust ihres Seelenhundes. Nichts und niemand wird je seinen Platz einnehmen können.

    Tequilla steht kurz vor seinem 9.Geburtstag. Sie liebt ihn wirklich abgöttig und wünscht, dass Sie noch viele gemeinsame Jahre mit ihrem süßen Fratz haben wird!

    …….das war nun unsre kleine Geschichte…..

    ……und wenn sie nicht gestorben sind. …..

    ……öffnen sie genau jetzt das Türchen Nr 5

  10. Wie bin ich zu meinem Tier gekommen? Zu welchem… Ich wollte schon als kleines Kind immer Tiere haben. Als ich in der Grundschule war, habe ich dann wenigstens schon mal einen Wellensittich bekommen. Heute – viele Jahre später – habe ich ein Terrarium voller Stabheuschrecken und zwei Hunde. Beide kommen aus dem Tierschutz. Ich engagiere mich seit mehr als zehn Jahren für Hunde in Not, insbesondere für Border Collies. Und so habe ich vor fünf Jahren Skipper und vor einen Jahr Fizz bekommen. Beide suchten aus unterschiedlichenh Gründen ein neues Zuhause.

  11. Im Mai 2013 gab’s eine Anzeige das ein Hund zu Verkaufen wäre. Da ich einen neuen Begleiter für mich und die Arbeit suchte wollte ich wenigstens „mal gucken“ tja und was ist draus geworden … Eine unendliche verbundenheit, eine Freundin, Arbeitskollegin, Clown für dunkle Tage und sumpfkuh in den guten 😉

    Mein Pü und ich !

  12. Meine jetzige Hundenase ist „im Internet bestellt“. Ich habe deutschlandweit nach einem Hund gesucht, der bestimmte Vorgaben erfüllen sollte: Hündin, ca. 40cm, wuschelig, Hütemix. Nachdem ich nicht fündig wurde, ging die Suche weiter in Tierportalen. Und so ist Bounty zu mir gekommen: Anhand eines Bildes, einer Beschreibung und einem tollen Telefonat. Und sie könnte nicht besser in mein Leben passen!
    Ich würde mich für das Pferdebuch interessieren, ich glaube das wäre ein super Buch für eine Freundin von mir mit älterem Pferd!

  13. Ich würde mich sehr über das Hundebuch freuen. Ich habe eine Anzeige meiner Hündin im Internet gesehen und mich sofort in sie verliebt. Als wir zur Besichtigung gefahren sind, kam sie sofort angerannt und drückte sich an mich. Wir haben uns beide gesucht und gefunden…

  14. Hallo, auch Bella und Frauchen möchtengern in den Lostopf springen 🙂
    Wir haben unsere Bella eher durch Zufall gefunden. Wir wollten nie einen Welpen kaufen, da wir der Meinung waren, dass genug Hunde in den Tierheimen sitzen. Bella haben wir dann im Internet gefunden und uns sofort verliebt. Im Nachhinein betrachtet war es wohl für alle Beteiligten die beste Entscheidung. 🙂 Und wir würden sie nie wieder hergeben. Sie macht das Leben einfach viel bunter und lebenswerter. Und langweilig wird es mit ihr auf keinen Fall. 😉

    Liebe Grüße
    Bella mit Frauchen

  15. Mich würde das Hundebuch brennend interessieren. Charly trat vor 2 Jahren in unser Leben und seitdem ist nichts mehr wie es war. Den Wunsch nach einem eigenen Hund hat meine Jüngste lautstark verkündet. Und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Es gibt nichts Schöneres, als wenn man täglich von seinem Hund begleitet wird.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

  16. Hallo,
    wir machen auch mit, denn dieses Hundebuch wäre genau das Richtige für uns. Wir haben nämlich gerade 2 Fellnasen, die, gemeinsam mit uns 2-Beinern, sehr um unsere, letzte Woche im Alter von fast 15 Jahren verstorbene Riesenschnauzerhündin trauern. Aika war ein wunderbarer Hund und wir sind froh, dass wir sie fast 15 Jahre genießen durften und nun einen großen Schatz wundervoller Erinnerungen besitzen. Unserer dreijährigen, aus Portugal stammende Podengoschnauzermixhündin, die aufgrund schlechter Behandlung und mangelnder Erfahrungen extrem ängstlich war, vermittelte sie Orientierung und Sicherheit. Auch als im August noch eine Schnauzermixhündin aus dem spanischen Tierschutz dazu kam, half Aika ihr noch, sich hier einzuleben, als Omi sozusagen. Es braucht sicher Zeit, bis der Verlust überwunden ist, vor allem für Easy ist es schwer. Wir bemühen uns, den beiden dabei zu helfen und Beschäftigung jeglicher Art lieben sie sehr. Vielleicht liefert das Buch dazu ein paar kreative Ideen.

    Liebe Grüße
    Hilde mit dem restlichen Kuschelpersonal, sowie Easy und Laska

  17. Mila ist mit 6 Monaten aus dem Tierheim zu uns gekommen, vorher war sie in Bosnien auf der Straße und in einer Tötungsstation. Sie ist mein erster Hund, meine Kinder sind groß und ich wollte wieder etwas mehr Leben ins Haus bringen. Hätte nie gedacht, dass das Leben mit Hund so toll sein kann.

  18. Ich besaß zwei Australian Shepherd Hündinnen, die ich binnen 4 Monaten verlor.
    Die jüngere, meine Kitty hatte einen Milz-Tumor, den die erste Tierklinik, die wir an einem Sonntagmorgen besuchten, nicht entdeckte. Wir schnappten unseren Hund und fuhren zum nächsten TA, denn mit der Diagnose waren wir nicht zufrieden.
    Leider war da schon alles zu spät und wir konnten unser Schätzchen nur erlösen lassen. Kitty starb in meinen Armen, knapp 12 Jahre alt.
    Unsere ältere Dame Tiny überlebte ihre Freundin um vier Monate. Was war das Ömchen süß- schrullig, grau im Gesicht, sehr schwerhörig, und nur noch auf das Wesentliche … Fressen… konzentriert. So schrollte sie mit uns durch die Gegend, bis sie dann mehrere Schlaganfälle erlitt und wir auch sie gehen lassen mussten. 15,5 Jahre waren ein stolzes Alter, aber doch irgendwie zu kurz.

    Ich konnte mir kein Leben ohne Hund vorstellen und so rief ich bereits am nächsten Tag eine Züchterin in der Nähe an, die einen Wurf Aussies hatte. Leider waren alle vergeben und sollten am Wochenende abgeholt werden.
    Ich wollte dann bis zum Frühjahr auf den nächsten Wurf warten. Doch am nächsten Tag ging das Telefon und die Züchterin erklärte, dass eine Hündin nicht abgeholt würde.
    Wir fuhren hin, ich betrat den Garten und ein kleines Bärchen trottete auf mich zu. Als ich es auf dem Arm hatte, umringt von den Geschwisterchen, fragte die Züchterin, ob ich wisse, wen ich da hielte. Es war genau die Hündin, die nun frei war. Und genau diese Hündin war es auch, die ich auf der HP immer wieder anschauen musste, die mir schon im Vorfeld das Herz gebrochen hatte.
    So zog drei Tage später mein kleiner Seelenhund Lilly ein, die durch ihre anschmiegsame und witzige Art uns ab zu lenken versuchte.
    Ein toller Hund, der mich jeden Tag begeistert!

  19. Ich möchte gerne das Hundebuch haben <3
    Schon immer wollte ich einen Hund aber meine Eltern haben mir meinen Traum nie erfüllt.
    Erste eigene Wohnung später gehabt und klein Goldy ist bei mir eingezogen. Nächsten Monat wird sie schon wieder 2 Jahre alt und sie ist meine große Liebe <3 nie mehr gebe ich sie her *-*

  20. Hallo unser neues Familien Mitglied Dackel Anton lebt seit 3 Monaten bei uns, das heißt bei meinem Dalmatiner Djego, Freund Kamil und mir. Anton sollte eigentlich nur zur Pflege bleiben aber nach ein paar Wochen hatte er mich voll um den Finger gewickelt und hat mein Herz im Sturm erobert! Jetzt darf der7 jährige Herr natürlich bleiben!

  21. Halli-Hallo,

    möchte gerne eines der Bücher gewinnen!
    Früher bin ich viel geritten und als Kind hatten wir auch eine liebe Hündin.
    Jetzt wohnen Lola und Toni bei mir, meine 2 Jack Russell Lieblinge! Ich wollte unbedingt wieder einen (zwei) Hunde, da ich seit ein paar Jahren krankheitsbedingt berentet wurde! All die Liebe und Nähe, die mir meine beiden Lieblinge geben, helfen mir durch den oft nicht einfachen Alltag!
    Hunde sind Balsam für die Seele!

    Weihnachtliche Wuffgrüße
    sandra.kuffer@gmx.de

  22. Hallo,

    das Punktetier Harvey kam vor 29 Monaten zu uns und hat seither das ganze Leben positiv auf den Kopf gestellt! 🙂 Es war klar das wir einen Dalmi vom Züchter möchten und hatten uns schon einen aus dem Wurf anhand der Foto`s ausgesucht. Dann ging die Reise nach Wittmund um den Hundeschatz zu reservieren! Allerdings wurde es nicht der Auserwählte, sonder der Hannes (Name geändert – könnte sonst Verwechslungen mit Gleichnamigen Nachbarn geben). Und es war Liebe auf den ersten Stups und das ist es heute noch!

    Wir würden gerne das Hundebuch gewinnen und wünschen Euch ein schönes 2. Advent Wochenende.
    Conny & Harvey

  23. Huhu,

    da mag ich doch auch gern mal mitmachen 😀

    Also, die Frage musste ich vor gar nicht allzu langer Zeit mal für Tashi auf meinem Blog beantworten, daher fällt mir das hier jetzt durchaus leicht!

    » Ich wollte mein Leben lang reiten, mit Pferden zu tun haben und schon in sehr jungen Jahren hatten es mir, obwohl nie live gesehen, irgendwie die Isländer angetan. Mein größter Wunsch also, ich will Isländer reiten. irgendwann kam es dann auch so und schnell reifte der Wunsch heran, dass ich ein eigens Pony haben wollte.
    Es wurde gesucht und geguckt und über Mundpropaganda, denn wirklich zum Verkauf eingestellt, war er nie, kam ich zu Heiðar. Zunächst sehr skeptisch, denn das erste eigene Pferd und dann gleich einen mit Ekzem, ob ich das wirklich will, aber, Gucken kostet ja nichts. Dann stand da dieses kleine, leicht zerzauste schwarze Pferdchen und guckte so dermaßen süß aus der Wäsche, dass ich schon dachte, niedlich, aber mal gucken, was da noch kommt. Plötzlich unter dem Sattel eine Veränderung, die man kaum glauben konnte, aus süß, wurde edel und was er alles konnte. Sobald der Reiter abgestiegen war, einfach nur noch wieder süß, lieb und einfach sympathisch und vor allen Dingen in diesen Blick, seine sanfte Art, ein wenig, wie ein Vulkan, der beim Reiten explodiert, hat mich verzaubert und ich mich verliebt.

    Bei Fylgja war es einfach die Tatsache, dass sie sofort ankam, mich um Krauleinheiten bat und ich irgendwie den Eindruck bekam, die ist es. Das, obwohl meine Begleitung damals noch meinte, sie sei doch so mickerig und Fylgja ehrlich sehr zerrupft aussah in einer Mischung aus Fohlenfell, Winterfell und Sommerfell.
    Auch heute noch habe ich weiterhin das Gefühl, dass da sogar noch viel mehr von ihr ausging, als von mir, wie auch immer sie dazu kam, aber so sehr, wie sie sich jedes Mal freut, wenn sie mich sieht, muss sie ja irgendwas an mir finden ^^«

    Naja und anhand meiner zwei Süßen, interessiere ich mich natürlich ein wenig mehr für das Pferdebuch, um das ich mich gern bewerben würde!

    Liebe Grüße,
    Themis ^.^v

  24. Bei uns fallen die Hunde aus dem Himmel! Die waren einfach und plötzlich immer da und wurden Teil unseres Lebens. Alle hatten/haben eine Vergangenheit und die meisten waren aus dem Tierschutz. Ich habe niemals mit besonderen Vorstellungen oder Erwartungen nach meinen Begleitern gesucht. Mir gefällt die Frage sehr, liebe Sonny und ich habe auch mal einen ‚langen‘ Text drüber geschrieben. Falls ich gewinne, hätte ich sehr gerne das Pferdebuch … Mit tierlieben Grüßen von Severine und der Wuffstock-Band“

  25. Ich würde gerne das Pferdebuch gewinnen, weil mein Pferd schon mit seinen über zwanzig Jahren jetzt langsam in die Rentnerjahre kommt. Ich kenne ihn schon ewig und es war damals Liebe auf den ersten Blick 🙂

  26. Ich bin zu meinem Hund gekommen, weil ich sie auf der Seite ihrer Züchterin gesehen habe. Wir haben dann sofort einen Besuchstermin vereinbart und ich habe mich sofort in sie verliebt.<3 Und das bin ich heute noch. 🙂
    Seit dem Welpenalter an wohnt sie also schon bei mir.

    LG Nathalie & Fina

  27. Herzlichen Dank für eure rege Teilnahme. Die Gewinner Hundebengel Charly und Themis werden jetzt informiert 🙂

    Viel Spaß mit dem Buch und die Lecklis bitte weiter geben und nicht selbst essen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung von Sonnysblog.de, erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website findest Du in der Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung